wolfsgeheul.eu vom 26.04.2018

1
0

Ein Netzwerk macht noch keine Kompetenz.

Auch wenn ich wenig Fernsehen schaue, wage ich die Behauptung, daß die TV-Werbung wesentlich schlechter geworden ist. Es fehlt ihr an Esprit sowie Provokations- und Überraschungsmomenten. Zusätzlich bewirken die günstigeren Tarife ein Vordringen kleinerer Anbieter, die sich die früher so teuren Spots gar nicht hätten leisten können. Das zieht die Qualität zusätzlich herunter, denn deren Budget bleibt trotzdem überschaubar. Bald werden wir wohl das Niveau von Radiowerbung à la „Ihr Metzger empfiehlt Ihnen heute…“ erreicht sehen.

Neulich erlebte ich zufällig eine Pharmawerbung für eine Spritze gegen degenerative Gelenkerkrankungen und deren schmerzhafte Auswirkungen. Das Produkt heißt „RenehaVis“ und verspricht der wachsenden Gemeinde von Altknochenträgern wahre Wunder. Dafür stehe auch die Empfehlung des „Deutschen Orthopädie Netztwerkes“.

Die Kosten für eine Spritze betragen übrigens laut Internet stattliche 248 Euro, der Produzent scheint eine unbekannte Pharmabude aus der Schweiz zu sein. Und die ominösen Experten? Bei dem Zusammenschluß mit hochtrabendem Namen handelt es sich um eine reine Internet-Werbeplattform, der sich magere einundfünfzig, wahllos über das Bundesgebiet verteilte Ärzte angeschlossen haben. Mit Kompetenz hat das mutmaßlich nicht im geringsten etwas zu tun.

Nirgendwo liegt das Geld offenbar so auf der Straße wie in unserem überversorgten Gesundheitssystem mit seinen hypersensiblen und maßlos fordernden Patienten. Da habe ich wohl den Beruf verfehlt. Ein Gewissen muß eben nicht immer der beste Ratgeber sein. Zumindest monetär gesehen!

Mir ist übel.

Gute Nacht!

Ihr/Euer Wolf

 

1
0

wolfsgeheul.eu vom 24.04.2018

0
0

Rechts vor links!

Von welcher Seite besteigt man ein Fahrrad? Nach meinen Beobachtungen entern die meisten Radler ihr Gefährt von der linken Seite. Auch befindet sich der Ständer meines Erachtens wie bei Motorrädern ausschließlich an der linksseitigen Flanke des Rahmens, was allein schon bedingt, daß man von dort zu starten gezwungen ist.

Nun hatte meine Tochter eine Grundschullehrprobe zum Thema Verkehrssicherheit, in der sie in Umsetzung der Empfehlungen der Polizei zum heute üblichen Fahrradführerschein den Kindern einzutrichtern hatte, daß man seinen Drahtesel immer von links erklimmen soll, damit er schützend zwischen dem Verkehr und dem Lenker steht. Sie erinnerte sich auch, das selbst früher so gelernt zu haben, wenngleich sie entgegen des Erlernten ebenfalls gewöhnlich zum Linksaufstieg neigt.

Da waren wir Erwachsenen wohl ein schlechtes Vorbild. Aber warum wird der Ständer nicht einfach auf der anderen Seite positioniert? Manche Dinge sind genauso überraschend wie mysteriös.

Gute Nacht!

Ihr/Euer Wolf

0
0