wolfsgeheul.eu vom 23.11.2017

0
0

Wenn Klimakterium und Klimakterium virile aufeinandertreffen, dann ist zum Beispiel Klimakonferenz in Bonn.

Bisher waren solche Veranstaltungen für Teilnehmer jederlei Geschlechts eine willkommene Gelegenheit, um Körperflüssigkeiten außerhalb der häuslichen Zwänge auszutauschen. Klimaerwärmung der natürlichen Art!

Dem wollte aber die UN im Zuge der neuen, hypersensibilisierten Zeiten von Anfang an einen Riegel vorschieben, indem sie eine „Null-Toleranz-Politik“ in Bezug auf sexuelle Belästigung ausrief und jeden aufforderte, Übergriffe sofort zu melden.

Und, welch‘ Überraschung! Dem extra eingerichteten Anti-Sex-Sekretariat wurden tatsächlich einige Ereignisse gemeldet, die jedoch erstaunlicherweise laut T-Online vom vergangenen Samstag keiner der Anzeigenden einer weiteren Verfolgung zuführen wollte.

Vielleicht waren es auch nur die Enttäuschten, die trotz entsprechenden Vorsatzes nicht zum Zuge gekommen sind!? Ein Beschwerdebriefkasten der ganz anderen Art!?

Eigentlich ist also nichts passiert, was der Erwähnung wert gewesen wäre. Gleichwohl hob sofort ein, wenn auch kurzer, Aufschrei in den Medien an. Was soll diese grundlose Hysterie!?

Offensichtlich wollen wir zunehmend die Welt ihrer Realität berauben. Dazu gehörte bisher übrigens auch, daß das Weltklima gewöhnlich hinter den persönlichen Hitzewallungen der Betroffenen zurückstehen mußte. Das Animalische in uns fordert halt seinen Tribut. Den furzenden Kühen geht die Erderwärmung doch auch am Arsch vorbei.

Gute Nacht!

Ihr/Euer Wolf

 

0
0

wolfsgeheul.eu vom 22.11.2017

0
0

„Drachenclub „Hannover hebt ab“ e. V.“!

Schön, daß es auch im Nirwana Initiativen gibt, die den traditionell grauen Himmel in der Region etwas bunter und lebendiger machen wollen! Bekannt besonders auch durch die Flugtage im Advent! Gerade in der trüben Zeit ein Beitrag, die armen Einwohner dieser verlorenen Stadt zu belustigen und bei der Stange zu halten! Denn letztlich ist man in Hannover froh um jeden der bleibt. Deshalb kam bisher auch keiner auf die Idee, Menschen in die Landeshauptstadt Niedersachsens zu locken. Es galt vielmehr der Grundsatz, daß wer in Hannover Visionen hat, zum Arzt gehen solle. Das ist doch nichts für kühle Hochsprachler mit S-Fehler in der Walachei!

Umso überraschender und mutiger erscheint nun die Initiative der ortsansässigen Marketing und Tourismus GmbH. Der FAZ vom Samstag lag eine Farbbrochüre bei, die uns an die Leine nehmen, pardon ziehen will. Da ist vielleicht was los! Cindarella Musical für Kinder, Feuerwerkswettbewerb, Winter-Zoo, Christmas Shopping und der berühmte Winterball, um nur die Großereignisse zu nennen! Zwölf spannende Seiten dieser pulsierenden Metropole frech und witzig präsentiert!

Und als Krönung, der Slogan auf der Titelseite: „Hannover hebt ab“! Dank an den Drachenclub für die Zurverfügungstellung der Rechte!

Jetzt könnte man einwenden, daß diese Werbemaßnahme kein Aas interessiert und somit niemanden bewegen wird, sich nach Niedersachsen aufzumachen. Rausgeschmissenes Geld also, daß man besser in Winterdecken für die Obdachlosen der Stadt investiert hätte!?

Wie bitte? Die haben den Ort des Grauens schon lange verlassen!? Na, dann!

Trotzdem ganz schön abgehoben dein Auftritt, Hannover! Aber beim nächsten Vorbeifahren werde ich an dich denken!

Gute Nacht!

Ihr/Euer Wolf

0
0