wolfsgeheul.eu vom 02.06.2018

4
0

„Wenn ich Mercedes fahren will, ruf‘ ich mir einfach ein Taxi.“

Dieser mutmaßlich nicht unwesentlich von Neid und/oder Haß getriebene Spontispruch aus meiner Jugend war gleichwohl von bestechender Treffsicherheit. Denn die Dieselvorreiter aus Untertürkheim stellten lange das einzige Unternehmen dar, das fahrgastfreundliche Limousinen mit einer sparsamen Knattermaschine im Angebot hatte. So fuhren und fuhren die Humanlastesel in ihrem mobilen Leben Distanzen, die teilweise in die Million gingen, ohne ihre stabile Struktur und das satte Geräusch beim Türzuschlagen zu verlieren. Und immer kommod mit dem edlen Stern voran!

Erst in neuester Zeit kamen dann die häßlichen Tourans oder Toyotahybriden hinzu und versuchten dem Daimler Konkurrenz zu machen. Wer nun ehrlich ist, der wird zugeben müssen, daß er, wenn er die Wahl hat, diese Gefährte jedoch niemals freiwillig besteigen würde. Bestellt man aber ein Taxi, dann ist das heute tatsächlich eine Markenlotterie, bei der eine leichte Verstimmung beim Fahrgast einkehrt, wenn keine Kühlerfigur vorfährt.

Da erscheint es nur konsequent, daß auf der App „mytaxi“ die Möglichkeit eingeräumt wird, bei den Bestelloptionen „Mercedes-Benz Taxi bevorzugen“ eingegeben werden kann, um fürderhin vor unliebsamen Überraschungen sicher zu sein.

Schöne, neue Welt!

Wenn ich ein Taxi will, bestell‘ ich einfach einen Mercedes.

Gute Nacht!

Ihr/Euer Wolf

 

4
0

Schreibe einen Kommentar