wolfsgeheul.eu vom 14.02.2018

1
0

„Die Nacht war kalt und sternenklar,
da trieb im Meer bei Norderney
ein Suahelischnurrbarthaar –
die nächste Schiffsuhr wies auf drei.

Mir scheint da mancherlei nicht klar:
man fragt doch, wenn man Logik hat,
Was sucht ein Suahelihaar
denn nachts um drei am Kattegatt?“

So philosophierte Ringelnatz über die „Logik“.

In Zeiten, in denen es um die Gesichtsbehaarung von Martin Schulz geht, bekommt das Gedicht vielleicht eine andere Bedeutung. Was, wenn der Suaheli aus Würselen gekommen sein sollte? War es tatsächlich drei Uhr in der Nacht oder nicht eher fünf Minuten vor zwölf? Und befand es sich in der Nordsee oder im Blausteinsee? Schon Ringelnatz hatte an der ganzen Sache seine berechtigten Zweifel.

Fest scheint lediglich zu stehen, daß es sich weder um ein Schnurrbarthaar von Andrea Nahles noch um eines von Simone Lange handelte. Aber es könnte eines von Dirk Dietrich sein.

SPD und Logik! Bätschi!

Gute Nacht!

Ihr/Euer Wolf

1
0

Schreibe einen Kommentar