wolfsgeheul.eu vom 24.09.2015

0
0

Noch’n Gedicht von mir:

Widersprüche

Aus Winterkorn wird

Nur prächtiger Winterweizen,

Wenn man ihn tiefer legt.

 

Aus Winterweizen wird

Nur feiner Weizenkorn

Mit Feuer unter’m Hintern;

Destillation heißt,

In die Luft jagen.

 

In jedem Falle

Tritt der Erzeuger

In seiner Gestalt zurück,

Um dem Endprodukt

Platz zu machen.

 

Bare, ehrliche Münze

Wird aber nur aus

Echtem Schrot und Korn.

 

Winter adé im

Deutschen Herbst!

Darauf einen Korn!

Prost, Herr Piëch!

 

Ja, das ist schon eine merkwürdige Koinzidenz zwischen dem Abgang Piëchs und dem Abschuß Winterkorns, auf die merkwürdigerweise bisher niemand eingegangen ist! Es wird aber wohl unergründlich bleiben. Ein echter Pate macht keine Fehler, aber Angebote, die man nicht ablehnen kann.

Noch eine kleine juristische Anmerkung! Im emotionalen Überschwang habe ich in meiner Montags-Kolumne das Vorgehen von Volkswagen USA leichtfertig als Betrug bezeichnet. Es ist auch eine immense Schweinerei. Aber ist es wirklich Betrug?

Dieser Straftatbestand setzt die Erregung eines Irrtumes beim Betrogenen voraus. Muß ich mehr sagen!?

Kein Autokäufer und kein Ministerialer der letzten Jahrzehnte hat, wenn er nicht grenzdebil oder vollkommen kenntnislos war, jemals an die Verbrauchsangaben der Hersteller geglaubt. Auch weiß fast jedes Kind, daß Kraft von Kraftstoff kommt und auf der freien Wildbahn keine Laborbedingungen herrschen. Da spielt es dann eher eine untergeordntete Rolle, ob auf den Prüfständen noch zusätzlich geschummelt worden ist, um nationale Umweltvorgaben zu erfüllen. Wer weiß, daß die angegebenen Kraftstoffverbräuche unrealistisch sind, kann sich in Bezug auf den Schadstoffaustoß nicht darauf berufen, daß er diesen aber hätte Glauben schenken dürfen.

Kein Verbraucher, sprich Autokäufer ist damit final betrogen worden, und da Politiker, selbst wenn man es nicht immer mehr merkt, im bürgerlichen Leben auch Konsumenten sind, liegt ebensowenig ihnen gegenüber ein Betrug vor.

Es entlarvt sich vielmehr erneut ein genauso idealistisches wie knallhart profitorientiertes, fast mafiöses Netzwerk aus Politik, Automobil- und Mineralölwirtschaft und Prüfverbandsorganisationen, das sich und uns vorsätzlich oder im mindesten grob fahrlässig etwas vorzumachen versucht hat. Und keiner hat es je geglaubt, aber wir haben es hingenommen und überwiegend dazu geschwiegen. Wer sich betrügen lassen will oder sehenden Auges betrügen läßt, wird nicht strafrechtsrelevant betrogen.

Einer aber mußte dafür gehen. Viele müßten und werden hoffentlich folgen!

Gute Nacht!

Ihr/Euer Wolf

 

0
0

Schreibe einen Kommentar